Aktuelles

Urlaubsregelungen für Beschäftigte

Wichtige Informationen für Beschäftigte und deren Angehörige

Informationen in Einfacher Sprache finden Sie hier.

Als bhz können und wollen wir Ihnen nicht vorschreiben, wo Sie ihren Urlaub verbringen. Das ist und bleibt Ihre Privatsache. Wir müssen jedoch wissen, wenn Sie aus einem Risikogebiet zurückkehren. Deshalb raten wir Ihnen ab, in ein Land oder ein Gebiet zu reisen, für das nach aktuellem Sachstand nach Rückkehr entweder eine Reisewarnung oder Quarantänepflicht vorliegt. Zudem ist das Risiko, dass Reisende ihre Rückreise aufgrund von zunehmenden Einschränkungen nicht mehr antreten können, bei einigen Reisezielen hoch. Staatliche Rückholaktionen soll es im Sommer nicht mehr geben. In der Regel sind bei Reisen in ausgewiesene Risikogebiete kostenlose Stornierungen möglich. Bitte informieren Sie sich unmittelbar vor dem Reisebeginn, ob Sie sich in ein Risikogebiet begeben. Dies ändert sich leider allzu schnell.

Zusätzliche Fehlzeiten nach einem Urlaub müssen wir bei ihren Urlaubstagen berücksichtigen. Sollten Sie also – zum Beispiel aus familiären Gründen – trotzdem eine Reise in ein Risikogebiet planen, erörtern Sie dies unbedingt vor Urlaubsantritt mit Ihren Arbeitsgruppen-Leitern, mit dem für sie zuständigen Sozialdienst und/oder Wohnleitung. In diesem Fall sind Sie durch die aktuelle Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg dazu verpflichtet, sich nach Ihrer Rückkehr selbst in Quarantäne zu begeben und mit dem Gesundheitsamt Kontakt aufzunehmen.

Als bhz behalten wir uns zudem vor, für den Fall einer angeordneten Quarantäne, die bereits bei Reiseantritt zu erwarten war, auf Ihren Urlaubsanspruch zurückzugreifen. Gleiches gilt für andere Fehlzeiten, wenn ein Urlaub trotz einer Reisewarnung angetreten wurde (zum Beispiel zusätzliche Fehlzeiten aufgrund eines Rückreiseverbots).

Bei allen anderen Reisen bitten wir Sie darum, ca. zwei Wochen lang eigenverantwortlich zu schauen, ob ihr Urlaubsziel im Nachhinein noch zum Risikogebiet erklärt wird. Denn dann waren Sie ja zu dem Zeitpunkt, zu dem die Infektionszahlen bereits gestiegen sind, evtl. noch dort. In diesem Fall müsste man im Einzelfall schauen, was das für Ihre Arbeit an ihrem jeweiligen Arbeitsplatz bedeutet.

Hintergrund:

Im Moment gibt es keine "sichere", sprich dauerhafte Regelung zum Thema Urlaub. Für die Rückkehrer aus Ländern der EU besteht meist keine Quarantäneregelung mehr. Dennoch gilt in vielen Bundeländern derzeit eine Quarantänepflicht für Rückkehrer, wie z.B. aktuell für Urlauber aus Schweden, der Türkei, den USA, Bosnien und Herzegovina. Die vollständige und ständig aktualisierte Liste finden Sie unter https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/verordnungen/risikogebiete/

Die Quarantäne-Bestimmungen regelt jedes Bundesland für sich, in der Regel durch eine entsprechende Verordnung. Allerdings gibt es eine Verabredung zwischen Bund und Ländern: Demnach sollen 14 Tage Quarantäne für Reisende aus allen Ländern gelten, in denen die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern den Wert von 50 innerhalb einer Woche überschreitet. Dieser Grenzwert gilt als zentrale Kenngröße zur Identifizierung von Risikogebieten.

Die entsprechende Verordnung für Baden-Württemberg finden Sie hier: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/verordnung-fuer-ein-und-rueckreisende/

Somit kommt die Quarantäneregelung auch in den Ländern der EU-Staaten zum Tragen, nämlich dann, wenn die Zahl der Neuinfizierten in dem Land innerhalb der vergangenen sieben Tage höher als 50 Fälle pro 100.000 Einwohner beträgt.

Dies bedeutet, dass sich Reisende vor Reiseantritt gut über das Reiseland informieren und besondere Vorsicht walten lassen sollten. Vor Reiseantritt sind unbedingt die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes zu beachten (https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise). Diese Hinweise können Reisenden helfen, sich zu entscheiden, ob sie die Reise antreten.

Sollte sich die Zahl der Neuinfizierten in dem Reiseland während des Aufenthalts des Reisenden drastisch erhöhen, so dass die Zahl der Neuinfizierten innerhalb der vergangenen sieben Tage höher als 50 Fälle pro 100.000 Einwohner beträgt, ist zum jetzigen Zeitpunkt in Baden-Württemberg eine Quarantäne vorgeschrieben.

Das Robert-Koch-Institut hat für die EU-Länder eine Übersichtskarte erstellt, in der übersichtlich dargestellt ist, wie die Neuinfiziertenanzahl der letzten sieben Tage pro 100.000 Einwohner aussieht.

Die Karte finden Sie hier: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Quarantaene_Einreisen_Deutschland.html?nn=13490888
Auch diese Karte kann bei der Entscheidung helfen, ob eine Reise angetreten wird oder nicht.

Wir wissen, dass diese Maßnahmen sehr hart klingen. Der Infektionsschutz gibt uns dies jedoch vor und wir möchten versuchen, das bhz auch weiterhin „corona-frei“ zu behalten. Wir tragen aktuell nicht nur eine besondere Verantwortung für uns selbst, sondern auch für Familienmitglieder, Freund*innen, Kolleg*innen und Betreute, mit denen wir Kontakt haben. Sämtliche Daten, die in diesem Zusammenhang über Sie anfallen, müssen übrigens nach vier Wochen wieder gelöscht werden.

Allen, die in den nächsten Wochen ihren Sommerurlaub antreten, wünschen wir trotz allem schöne und erholsame Wochen und hoffen, dass Sie gesund wieder zurückkehren können.