Aktuelles

Nachhaltig fit für morgen

Das bhz Stuttgart hat gemeinsam mit drei anderen Betrieben einen Gemeinwohl-Kompaktbericht erstellt.

Foto der Teilnehmenden im Rathaus

Abschluss-Workshop der Teilnehmenden im Stuttgarter Rathaus © Landeshauptstadt Stuttgart, Fotograf Jan Potente

Zum gemeinsamen Abschluss-Workshop trafen sich die Teilnehmenden im Rathaus. Während der Kontaktbeschränkungen fanden die Arbeitstreffen und die Individualberatungen digital statt.

Das Förderprogramm „Nachhaltig fit für morgen“ ermöglicht privatwirtschaftlichen Unternehmen, in die Gemeinwohlökonomie einzusteigen und sich nachhaltiger auszurichten. Stuttgarter Betriebe können in moderierten Konvoi-Workshops mit Individualbetreuung durch zertifizierte Beraterinnen und Berater ihren ersten Gemeinwohl-Kompaktbericht erstellen. Die Stadt Stuttgart fördert die Beratungen mit 50 Prozent und das optionale Audit mit 100 Prozent.

Ines Aufrecht, Leiterin der städtischen Wirtschaftsförderung, sagt: „Ich freue mich sehr, dass die vier Unternehmen ihren Bericht trotz der Einschränkungen in der Lockdownphase so schnell fertiggestellt haben. Sie haben sich in einer Situation, die für die Wirtschaft eine große Herausforderung darstellt, auf ein digitales Format eingelassen. Das zeigt, dass Nachhaltigkeit für diese Betriebe ein besonderes Anliegen ist. Mit dem Gemeinwohl-Kompakt-Bericht haben die Firmen einen guten Überblick über ihre Nachhaltigkeitsaktivitäten erlangt und erste Verbesserungsmaßnahmen festgelegt. Gleichzeitig haben sie mit ihrem Bericht ein praktisches Steuerungsinstrument in der Hand, das Chancen und Risiken mess- und bewertbar macht.“

Mehr Fokus auf das Thema Ökologie

Anja van Felten, verantwortlich für Fundraising und Kooperationen beim bhz, erläutert: „Als Träger der Behindertenhilfe sind wir per se auf das Gemeinwohl ausgerichtet. Zu unseren Stärken zählen unsere Verwurzelung in der Region, die soziale Ausrichtung und finanzielle Nachhaltigkeit. Unser Ziel ist es, noch stärker in die Gesellschaft hineinzuwirken und zu einer gesunden Umwelt und Gesellschaft beizutragen. Dabei hilft es uns sehr, mit dem Gemeinwohl-Bericht die verschiedenen Aspekte der Nachhaltigkeit zu beleuchten.“

Neue Handlungsfelder tun sich beim bhz im Bereich Ökologie auf. Dazu liegen zahlreiche Vorschläge vor, die derzeit priorisiert werden. Das bhz plant zudem, die Mitarbeitenden und Klientinnen und Klienten stärker in die Nachhaltigkeitsaktivitäten einzubinden.